Hundehaftpflichtversicherung

Was ist eine Hundehaftpflicht und wofür braucht man sie?

 

Eine Hundehaftpflichtversicherung übernimmt alle Schäden, die ein Hund direkt oder indirekt verursacht.


Erstes Beispiel:

Eine Frau hat einen kleinen Mischlingsrüden. Da er bisher nie etwas angestellt oder Ärger mit Artgenossen hatte, hat die Frau auf eine Versicherung für ihn verzichtet. Vor kurzem hat der Hund jedoch die Nachbarin heftigst in die Hand gebissen. Zwei Finger wurden so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass die Dame operiert und eine Woche stationär behandelt werden musste. Insgesamt war sie vier Wochen krankgeschrieben. Im Raume standen nun verschiedene Forderungen. Die Nachbarin hat Schmerzensgeld und Schadenersatz wie zum Beispiel Fahrtkosten ins Krankenhaus und zur Reha, Eigenanteil an der Physiotherapie, Notfallgebühr, Anwaltskosten usw. eingeklagt. Der Arbeitgeber der Nachbarin hat angemeldet, dass er die geleistete Lohnfortzahlung erstattet haben möchte und die Krankenkasse fordert die gesamten Behandlungskosten zurück. Mehrere tausend Euro Forderung stehen jetzt im Raum, die zu einem Großteil aus der privaten Tasche der Frau bezahlen werden müssen. Mit einer Haftpflichtversicherung wäre ihr das erspart geblieben.

 

Zweites Beispiel:

Ein Hund haut bei einem Spaziergang ab und rennt dabei über eine Straße. Ein Autofahrer versucht dem Hund auszuweichen, kommt dabei von der Straße ab und beschädigt sein Auto an einem Zaun. Ein Zeuge erkennt den Hund. Der Autofahrer fordert nun die Kosten für die Reparatur und der Grundstücksbesitzer die Zaunreparatur.


Die beliebte Schuldfrage hat damit nichts zu tun. Wenn es sich nicht um ein Nutztier handelt, haftet der Haustierhalter selbst dann, wenn ihn gar keine Schuld trifft!


Kommt es zu einem Streit und einem Gerichtsverfahren, so wird dennoch nach der Schuld gefragt. Ist dann das Gericht der Meinung der Geschädigte hat eine Mitschuld, so wird die Haftungsquote dementsprechend angepasst.


Alle Hundehalter sollten eine entsprechende Haft­pflichtversicherung abschließen, die Schäden, die ihre Tiere verursachen, übernimmt.

Achten Sie dabei auf einen möglichst umfassenden Schutz und eine hohe Deckungssumme, um im Falle eines Falles nicht am falschen Ende gespart zu haben.

 

Auf vielen Hundesportplätzen, bei Prüfungen und Wettkämpfen ist eine Hundehaftpflichtversicherung Pflicht.

 

Auch bei einer Streiterei unter Hunden ist eine Hundehaftpflichtversicherung hilfreich.

Wenn z.B. bei einer Beiserei dem Angreifer das Ohr abgebissen wird und es beiden Parteien richtig peinlich ist, auch weil man in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, so ist es hilfreich, wenn man sich nicht auch noch über die Tierarztkosten streiten muss...

 

Eine Hundehaftpflichtversicherung kostet je nach Leistungen, Versicherungshöhe und Anbieter zwischen 60-150 €/Jahr pro Hund. Vergleichen ist sinnvoll, ständig wechseln nicht.

 

 

Verhalten bei einem Unfall

Kommt es zu einem Unfall oder Zwischenfall, so sind ein paar Punkte zu beachten:

 

  • Nicht einfach weggehen! Hund anleinen (und evtl. irgendwo festbinden), 1. Hilfe leisten, sich gegebenfalls entschuldigen.
  • Nichts versprechen! Nicht: "Das zahlt meine Versicherung!", sondern "Ich gebe das an meine Versicherung weiter."
  • Kontaktdaten austauschen, also auch von dem Geschädigten die Kontaktdaten geben lassen.
  • Sind Zeugen dabei, unbedingt auch von diesen die Kontaktdaten geben lassen.

 

Vorgehensweise bei einem Schaden

Daheim innerhalb 24 Stunden die Hundehaftpflichtversicherung informieren (per Telefon, Email, Fax). Diese schicken dann ein Schadensformular, das man ausgefüllt zurück schickt. Bei einer guten Versicherung kommt vielleicht noch eine Nachfrage, aber meist hat man mit der weiteren Abwicklung nichts mehr zu tun. Alle eintreffenden Forderungen gibt man direkt an die Versicherung weiter.

 

Auch wenn man bei einem Zwischenfall nicht sicher ist, ob es zu einer Forderung kommt, informiert man lieber einmal mehr die Versicherung.

 


Training

Trainingszeiten ab Oktober 2016:

Dienstag    

16.30 - 18.00 Uhr

Rally Obedience

17.00 Uhr

BH-Training 

nach Absprache

Team-Test

 

Sonntag

  9.30 - 10.30 Uhr

THS - just for fun

10.30 - 11.30 Uhr

Welpen

10.00 - 11.15 Uhr

Einzeltraining

10.30 - 11.30 Uhr

Junghunde-Gruppe

10.30 - 11.30 Uhr

Basistraining

11.30 - 12.30 Uhr

Ralley-Obedience

Der Verein

Mitglied im swhv
Mitglied im swhv

Aktuelles

Das Sonntags-Training findet bei jedem Wetter statt.